© Patrick Pfeiffer

DIE TOTEN VOM BODENSEE – 16 „NEMESIS“

Nachdem Hanna Zeiler aus ihrem Motorradurlaub noch nicht zurückgekehrt ist, muss sich Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) mit der österreichischen Abteilungsinspektorin Luisa Hoffmann (Alina Fritsch) auseinandersetzen und gleichzeitig in das intime Geflecht einer nur scheinbar konventionellen Familie vordringen. Der leblose Körper eines Mannes wird im Wald nahe des Bodensees gefunden und gibt dem Duo ein düsteres Rätsel auf. In der notdürftigen Unterkunft des Toten werden Fotos der Familie von Professor Lambeck (Heikko Deutschmann), Leiter der Psychiatrischen Klinik am Bodensee, gefunden, auf denen jedem Familienmitglied die Augen ausgestochen wurden. Als das gehörlose Mädchen Trischa (Kea Kraussau), das die ErmittlerInnen im Wald beobachtet zu haben scheint, nicht mehr auffindbar ist, wird der Kreis der Verdächtigen weiter ausgedehnt. Weder Lambeck selbst noch seine Frau, deren Tochter oder ihr Freund, wollen den Toten gekannt haben. Aber warum hat das Mordopfer die Familie fotografiert? Wofür wollte sich der Tote an der Familie rächen? Und geht von Trischa eine Bedrohung für die Familie Lambeck aus, oder war sie nur Zeugin und könnte das nächste Opfer sein?

Redaktion
Daniel Blum (ZDF)
Sabine Weber (ORF)

Regie
Michael Schneider

Autor(*innen)
Mathias Schnelting

Besetzung
Matthias Koeberlin, Alina Fritsch, Hary Prinz, Stefan Pohl, Martina Ebm, Fiona Katharina Neumeier, Heikko Deutschmann, Jutta Fastian, Martin Feifel, u.a.