AM ENDE DER LÜGE

Seit einer halben Ewigkeit haben sich Familienmensch Susanne (Katharina Böhm) und ihre freiheitsliebende jüngere Schwester Mia (Aglaia Szyszkowitz) nicht mehr gesehen. Vor fast 15 Jahren erlebten die beiden zusammen einen aufregenden Auslands­aufenthalt in Australien, bei dem auch Susannes Tochter Jenny (Tara Fischer) geboren wurde. Mia entschied sich, im Ausland zu bleiben und Karriere zu machen, Susanne ging mit ihrem Neugeborenen zurück in die ost­deutsche Provinz, heiratete den Kindsvater Georg (Jochen Horst) und stieg in die Uhrenmanufaktur ihrer Familie ein. Als nun Mutter und Familienoberhaupt Hilde stirbt, taucht Mia urplötzlich wieder in Wolken­stein auf - für längere Zeit, so wie es scheint. Nicht nur, dass Mia sich massiv in die Geschäfte der Manufaktur einmischt und Vater Herbert (Hermann Beyer) um den Finger wickelt, auch stört sie Susannes Familienleben ganz empfindlich, in dem sie sich hinter Susannes Rücken mit der pubertierenden Jenny verbündet. Susannes Befürchtungen werden schon bald bedrohliche Gewissheit und zwischen den beiden Schwestern entbrennt ein Kampf um das Glück, auf das jede ein Anrecht zu haben glaubt.