© Rowboat Film/Graf Film/Petro Domenigg

© Rowboat Film/Graf Film/Petro Domenigg

© Rowboat Film/Graf Film/Petro Domenigg

Die Toten vom Bodensee 5 „Abgrundtief“

Die Wasserschutzpolizei hat die mit Eisenketten umschlungene Wachsleiche eines jungen Mädchens geborgen. Während der Obduktion wird Rechtmediziner Thomas Egger (Stefan Pohl) brutal niedergeschlagen und die Eisenketten gestohlen – der Mörder muss also aus der Umgebung stammen und hat Angst, identifiziert zu werden. Bei der Toten handelt es sich um Marie Häusler (Tamara Röske), ein Mädchen mit Trisomie 21, das vor 15 Jahren, kurz vor ihrem 18. Geburtstag, spurlos verschwand. Marie hatte ein intaktes Elternhaus, wurde von ihrem Vater Manfred Häusler (Cornelius Obonya) geliebt und hatte eine innige Beziehung zu ihrer Stiefmutter Jasmin (Katharina Stemberger). In ihrem fünften Fall wirbeln Zeiler und Oberländer viel Staub in einer scheinbar friedlichen Gemeinde auf und zwingen alle Beteiligten und sich selbst zu dem behinderten Mädchen Stellung zu beziehen.