Die Toten vom Bodensee

Ein Fischer geht auf seinem Boot plötzlich in Flammen auf und verbrennt bei lebendigem Leib auf dem Bodensee. Am Wrack gefunden wird die unheimliche Maske einer keltischen Gottheit und ein Schriftzug in einer fremden, undefinierbaren Sprache. Aufgrund dieser geheimnisvollen Spuren kreuzen sich die Wege von Kriminalhauptkommissar Michael Oberländer aus Lindau (Matthias Koeberlin) und Kiminalinspektorin Hannah Zeiler aus Bregenz (Nora von Waldstätten) – zwei Ermittler, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, die aber in diesem grenzübergreifenden Fall gezwungen sind, sich miteinander zu arrangieren.

Bei ihren Ermittlungen stoßen sie schnell auf den Bruder des Toten, Ludwig Pfeilschifter (Stephan Kampwirth). Er hatte vor 15 Jahren genau diese keltischen Masken mit seiner Frau Christa (Doris Schretzmayer) in einer Felsspalte entdeckt. Als kurze Zeit später Christas Vater Walter (Karl Fischer) grausam zugerichtet und mit der zweiten Maske tot an einem Baum gefunden wird, gilt es den Mord mit der dritten Maske und dem mittlerweile entschlüsselten Schriftzug „Ich habe getötet“ zu verhindern.